Jun 19 2013

Exodus – Preview 3

Wenn ich den mal in den Zoo gehe, faszinieren mich die Affen am meisten. Egal ob in einer Dschungellandschaft oder auf dem obligatorischen Affen-Felsen. Ständig ist was los, alle interagieren miteinander und die Zeit vergeht wie nix, während ich das Gewusel beobachte. Mir kommt es so vor, als hätte jedes Mitglied der Affen-Gemeinschaft eine spezielle Aufgabe.

 

Affen

Es gibt den Wächter auf seinem erhöhten Beobachtungsposten mit dem nachdenklichen Gehilfen an seiner Seite. Am Fels klettern die Abenteuerer und Forscher und werden dabei von einem neugierigen Zuschauer beobachtet. Auch die Körperpflege kommt, wie man weiter hinten im Bild sieht, nicht zu kurz. Unter dem Baum werden die aktuellen Tagesthemen diskutiert oder ausgeschwiegen 😉 und rechts zeigt die Mutter ihrem Sprössling, wie man tanzt…

Nach den Affen kommen für mich die Giraffen. Wie die ihre extrem langen Beine und Hälse koordiniert kriegen ist mir ein Rätsel. Die Interaktion ist nicht soooo spektakulär, wie bei anderen Insassen des Zoos. Hier fasziniert mich eher die Eleganz und Gracie, mit der sich diese Schönheiten bewegen, die Blätter von den Bäumen rupfen oder einfach nur daliegen und diese seltsamen Zweibeiner hinter der Absperrung beobachten.

Giraffen

 

Ich muss da immer an Tänzerinnen einer Las Vegas Show denken…Ok, für manchen weit hergeholt, aber im Reich meiner Fantasy der ganz normale „Wahnsinn“ 😆

Apropos Gelenkigkeit der Giraffen. Hier noch ein prima Beispiel dafür, was ich in eine meiner ersten Collage eingebaut habe

20120414Composing01

 

Falls jetzt jemand denkt :“Mit Photoshop® kein Problem, das hat der doch so hingebogen…“ muss ich euch enttäuschen. Das können Giraffen wirklich aus dem Stand und ich hatte einfach das Glück, genau im richtigen Moment da zu sein und abzudrücken. Ja, Juckreiz treibt auch Giraffen zu Akrobatischen Höchstleitungen, welche eines Schlangentänzers würdig wären… 🙂

Rheinländische Weisheit des Tages: „Jöck is schlimmer als Ping„*

*Juckreiz ist schlimmer als Schmerz


Mai 1 2013

Monorail oder Rollercoaster?

Und Schwups, ist fast ein Monat seit dem letzten Blog-Eintrag vergangen. Dabei hatte ich soooo gute Vorsätze. Ich wollte jeden Tag ein Bild aus meinem Fundus (inkl. mehr oder wenig sinnigem Kommentar) ins Netz bzw. in meinen Blog stellen…Tja, das war wohl nichts 😳

Ich hab‘ halt immer mehr Lust auf aufwendige Collagen bekommen, na ja, und die sind halt….ähhh…was die Zeit angeht, extrem „Gefrässig“. Alles dauert immer länger als geplant und ich probiere natürlich auch jede Menge aus. 5 Schritte nach vorne, 1 wieder zurück, 6 nach vorne und 4 wieder zurück usw. Ach, genug gejammert 😀

Hier mal was „leichte Kost“ für zwischendurch:

Las_Vegas_Monorail

 

Ein Remake von „Las Vegas Monorail“. Der Strudel-Filter in Photoshop® ist einfach der Hammer. Dazu noch diverse Strukturfilter und SW-Konvertierung mit SilverEfexPro®. Hat riesig Spaß gemacht und mich auf neuen Ideen gebracht. So ein „Schnellschuss“ ist bei allem „Gefrieckel“ mit Collagen extrem entspannend 🙄 und muss einfach mal sein.

Ein Schnappschuss kommt selten allein. Hier noch einer aus dem Fundus, relativ unbearbeitet (Klassische SW-Konvertierung in Aperture®):

Snapshots2005-2008_1462

 

Stammt auch aus Las Vegas. Das war im Sommer 2007 (Mensch, wie die Zeit vergeht 😯 )und ich hatte zur der Zeit nur eine kleine Nikon Coolpix® 2200. Perfekt für Snapshots, wenn man wenig Geld zur Verfügung hat. Ah, da erinnere ich mich gerne dran: Mein erster USA-Aufenthalt, 54°C, keine Wolke am Himmel und kein Wind….Auf der Strasse hielt man es nicht lange aus und ich lernte die Erfindung der Klimaanlage ganz neu zu schätzen 😀 . 14 Tage waren wir da, der „Öpen“ und ich. Er zeigte mir all‘ die Casinos, die er noch von früheren Besuchen kannte und staunte nicht schlecht, wie dieser „Vergnügungspark-Extreme“ sich seit seinem letzten Besuch wieder mal verändert hat. Wir haben jeden Abend eine andere Show besucht und es uns davor / danach in einem der vielen Restaurants, Bars und Lounges gut gehen lassen… Nochmal und immer wieder: Danke Norbert 😀 und nicht nur dafür…