USP Operating Theatre

Im Deutschen kannte ich nur die beiden Bezeichnungen, „Operationssaal“ oder die Kurzform „OP„. Im englischen findet man aber neben dem eher langweiligen „Operating Room“ auch den Begriff „Operating Theatre“. Ein Theater, in dem Operationen als Attraktion dargeboten werden? Projekt 20150711 Alcatraz 05Bonsoir, Mesdames et Messieurs ! Wir freuen uns Ihnen ce soir präsentieren zu können: Dr. Feelgood und seine Laparoskopische Nierenteilresektion und als Hauptattraktion eine offene Gelenkoperation des Dr. Scalpellus…“. Auch der Begriff „Operating Suite“ regte meinen schwarzen Humor an: „Ach, sagen Sie Concierge, wo kann ich Mr. Smith finden? Er soll in eine Ihrer vortrefflichen Suiten logieren…“. Das war zu albern 🙂 ?  Na dann widmen wir uns mal der ernsteren Seite der Geschichte 🙁 …Eine kleine Recherche in Wikipedia brachte folgendes zu Tage:

Der älteste Operationssaal Englands kann im Museum des St Thomas Hostpital in London besichtigt werden. Das Ding sieht wirklich mehr wie ein Theater als ein OP aus. Gebaut 1822, als nicht nur die moderne Anästhesie noch nicht erfunden war, sondern Fachleute den Operationsschmerz sogar als „unabdingbar für die Heilung“ ansahen…Hilfe!!!. Einige Ärzte bezeichneten es darüber hinaus für unethisch an „Kadavern“, also betäubten Menschen, welche keine Regung zeigen, zu operieren…Aus heutiger Sicht einfach unvorstellbar, war aber damals Teil der „Fachmeinung

Vor 1846/1847, der Einführung des Äther, waren in grossen Mengen oral verabreichter Alkohol (Gin, Whisky, Brandy etc.), ein zum inhalieren auf Mund Nase gedrückter Schwamm, getränkt mit Pflanzenextrakten (z.B. Mohn, Alraunen, Bilsenkraut etc.) und eine „zügige“ OP-Technik (mit einem Haufen kräftiger Pfleger, welchen den total besoffenen,  sich in Agonie herum wälzenden, zu gedröhnten Patienten während des Eingriffs auf dem Tisch pressten) die einzigen Methoden, den Operationsschmerz zu begrenzen und die OP überhaupt erst möglich zu machen. Wenn man sich das so vorstellt, sieht man „Wunderheilungen“ aus dieser Zeit mit anderen Augen: „Ich bin geheilt Herr Doktor…Sie können die OP absagen“ 😉 Klar, die Aussicht auf so eine Horrorshow, beschleunigt die Selbstheilung enorm…

Neben dem hohen Infektionsrisiko (die Chirurgen dieser Zeitepoche wuschen  sich die Hände nach der OP, lediglich um das Blut loszuwerden) starben viele der Patienten noch auf dem OP-Tisch aufgrund der enormen Schmerzen (Herzinfarkt, Atemstillstand, Schock…such‘ dir was aus).

 

Eat an apple on going to bed, and you’ll keep the doctor from earning his bread“ aus einer walisischen Zeitschrift von 1866



Leave a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.